Großübung in Mölln

Ein Linienbus kracht gegen einen LKW

Mulde kippt auf einen PKW – Viele Verletzte

 

Mölln – Kreis Herzogtum Lauenburg

 

Wochenlang haben die Verantwortlichen die Übung vorbereitet. Unfall-PKW wurden beschafft, freiwillige „Verletzte“ angeworben, eine Kreisstraße gesperrt. Der Katastrophenschutz des Kreises Herzogtum Lauenburg wollte das Zusammenspiel von vielen Kräften (THW, Feuerwehr, Rettung) prüfen und trainieren. Thomas Herbert vom Katastrophenschutz erklärt die Übung: „Wir haben einen Unfall mit einem Linienbus simuliert mit bis zu 25 Verletzten, ich bin sehr zufrieden, wir können uns auf die vielen Ehrenamtlichen Kräfte und Helfer verlassen.“

In Zukunft sollen solche Aufwendigen und großen Übungen mindestens einmal im Jahr stattfinden. „Wir haben das Zusammenspiel der Kräfte an einem realistischen Szenario geprobt,“ sagt der Gemeindewehrführer der FF Grambek, Malte Lauts. 23 Verletzte mussten versorgt werden, eine Herausforderung für die Rettungskräfte an der Unfallstelle. Sie alle mussten unterschiedlich versorgt werden, „Wir hatten zwei Komponenten, die technische Rettung durch die Feuerwehr und das THW und die Rettungsdienstliche Komponente durch das DRK,“ so Fabian Schlicht, Bereichsleiter des DRK in Mölln.

Die über 100 Einsatzkräften haben fast zwei Stunden geübt, am Ende waren die Verantwortlichen zufrieden. Die lange Planung hat sich gelohnt, darin waren sich die Experten von Feuerwehr und dem DRK einig.

 

Wir haben die Bilder und O – Töne:

  • Anfahrt der Rettungskräfte zur Unfallstelle mit Sonderrechten
  • Totale der Unfallstelle auf der Straße
  • Unterschiedliche Bilder von der Unfallstelle, Verletzte sind eingeklemmt, Feuerwehr versucht sie zu befreien, Mulde eines LKW liegt auf einem PKW, Verletzte liegen im Linienbus herum, Verletzte werden abtransportiert, Sanitäter und Notärzte versorgen die Patienten, Feuerwehr schneidet PKW auf und viele weitere Bilder vom Unfallszenario
  • O – Ton mit Thomas Herbert, Katastrophenschutz Herzogtum Lauenburg, zur Übung, dem Ablauf, was geübt werden soll, die Teilnehmer und dem Ergebnis
  • O – Töne mit Fabian Schlicht, DRK Mölln und Malte Lauts, Gemeindewehrführer Grambek, zur Übung, dem Zusammenspiel zwischen Rettung und Feuerwehr, dem anfänglichen Chaos am Unfallort, wie die Übung geplant wurde und was am Ende herauskam
  • O – Ton mit Caroline, spielte eine Verletzte aus dem Bus, über ihre Eindrücke der Rettung
  • Weitere Bilder und Übersichten

 

DOKID: 19-03-17-01     Länge. Ca. 22.00‘