Schüsse auf dem Kaserengelände

Polizei übte das neue Anti Terror Konzept

Innensenator beeindruckt – „Das sind Täter die auf uns warten“

 

Hamburg – Iserbrook

Kurz nach 11.00 Uhr fielen Schüsse auf dem Kasernengelände an der Osdorfer Landstraße, Streifenwagen rasten heran, ein Täter hatte sich in einem Gebäude verschanzt. Die erste Bewährung für das neue Konzept der Hamburger Polizei. Die Besatzungen von Streifenwagen sollen tätig werden können. Sie wurden neu bewaffnet, neue Helme und Schutzwesten wurden angeschafft. Und trainiert haben sie solchen Lagen im letzten Jahr immer wieder. Ihr Können zeigten sie heute bei einer großen Übung der Presse. Wie im Krimi arbeiteten sich die Teams vor, sprachen sich ab. Auch Schusswechsel und schreiende Verletzte auf dem Rasen gehörten zur Übung.

Der Leiter der Bereitschaftspolizei, Joachim Ferk, war zufrieden doch: „Wir werden auch Verlusten in den eigenen Reihen haben,“

Im zweiten Teil wurde eine Verkehrskontrolle mit der Festnahme Einheit BfE gezeigt. Hier wurden gepanzerte Fahrzeuge zum Schutz der Beamten eingesetzt, denn die Täter können immer auch Sprengstoff im Autos haben: „Wir sind darauf vorbereitet, wir haben die Fahrzeuge und die Schutzschilde,“ so Andre Krüger, der stellv. Leiter der Spezialeinheiten.

Vor den Augen des Hamburger Innensenators Andy Grote gab es dann den dritten Teil der Übung. Mehrere Täter hatten sich in einem Gebäude verschanzt. Die Spezialkräfte rückten an, zu ihrer Sicherheit kam der neue und schwer gepanzerte „Survivor“ zum Einsatz. Selbst eine heftige Explosion neben dem Fahrzeug überstanden alle.

Der Innensenator war beeindruckt vom Ausbildungsstand der Hamburger Polizei. Auch der Polizeipräsident fand lobende Worte:

 

Wir haben die Bilder und O – Töne:

  • Übungsteil eins, Schüsse fallen, Streifenwagen rasen vor, Beamte ziehen sich die Ausrüstung an
  • Beamte mit Waffe und Schutzkleidung rücken systematisch vor, wieder fallen Schüsse
  • Verletzte liegen auf dem Rasen, Täter wird erschossen, Verletzte versorgt
  • O – Ton mit Joachim Ferk, Leiter der Hamburger Bereitschaftspolizei, zur Übung, der Training und das es bei so etwas vermutlich auch Verluste in den eignen Reihen geben könnte
  • Übungsteil 2, Verkehrskontrolle, gepanzerte Fahrzeuge, Polizei mit MP, verdächtiges Fahrzeug rollt vor, Polizei gibt Anweisungen an den Fahrer wie Motor aus, Hände auf das Dach, auf die Knie
  • Festnahme und Abführen des Verdächtigen, weitere Bilder
  • O – Ton mit Andre Krüger, stellv. Leiter der Spezialeinheiten, zur Übung, auch mit zwei oder drei Tätern und was bei einem Sprengstoffeinsatz passiert
  • Teil 3 der Übung, Schüsse fallen, Spezialeinheit trifft ein, Survivor fährt vor, heftige Explosion neben dem Fahrzeug, Täter wird erschossen, Situation gesichert
  • O – Ton mit dem Innensenator Andy Grote, zur Übung und das er sehr beeindruckt von Ausbildungstand der Hamburger Polizei ist, dass es nichts mit dem G 20 Gipfel zu tun hat
  • O – Ton mit dem Polizeipräsidenten, Ralf Meyer, zur Situation der Ausbildung bei den Kräften
  • Viele Schnittbilder und Übersichten

DOK ID: 19-04-17-01 – Länge ca. 23 Minuten Rohschnitt!!!