Über 14 Stunden Löscharbeiten

Feuerwehr konnte Inferno in Schenefeld verhindern

Feuerwehr wehrt sich gegen Vorwürfe nicht schnell genug gewesen zu sein

 

Schenefeld – Kreis Pinneberg

 

Vehement wehrte sich der Sprecher des KFV Pinneberg, Michael Bunk, gegen Kritik die Feuerwehrwäre zu langsam gewesen und hätte nicht rechtzeitig gelöscht. Fünf Minuten nach dem ersten Alarm stand das erste Löschfahrzeug an der Brandstelle. Doch die Tennishalle war da schon nicht mehr zu retten. In Sekunden zündete der Rauch in der Halle durch, schossen die Flammen in den Himmel.

Die Feuerwehr konnte eine Person schwer verletzt zu diesem Zeitpunkt noch aus der Flammenhölle retten. „Die Rettung von verletzten Personen hat für uns Priorität, das Gebäude ist über 100 Meter lang, an der Halle war nichts mehr zu retten, wir haben das gemacht was wir machen konnten und die Gebäude neben der Halle schützen können,“ sagt Michael Bunk im Interview mit unserer Agentur. „Enorme Sachwerte wurden erhalten, auf der anderen Seite der Halle ist ein Blumenfeld, wenn man sich das ansieht dann kann man sich vorstellen was für eine unglaubliche Strahlungswärme vorhanden war,“ so der Pressesprecher. Drei Meter war die lichterloh brennende Halle von Autowerkstätten und einem Lackierbetrieb entfernt. Alle Gebäude konnten von der FF Halstenbek gehalten werden. 13 Autos gingen in Flammen auf, 10 konnten gerettet werden.

Es war einer der größten Einsätze für den Kreis Pinneberg in den letzten Jahren. Ein Bagger wurde in der Nacht angefordert, riss große Teile der Anlage ab um das Feuer im Dach löschen zu können. Mehr als 300 Kräfte waren über 14 Stunden im Einsatz. Der Schaden geht in die Millionen. Und doch kann die Feuerwehr stolz sein – ein noch viel größerer Schaden wurde verhindert.

 

Wir haben die Bilder und O – Töne aus der Nacht:

  • Großes Aufgebot an Löschfahrzeugen in der Nacht
  • Kräften ruhen sich nach dem Einsatz aus
  • Flammen lodern noch immer am Eingangsbereich des Sportcenters
  • Teleskopmastfahrzeug im Einsatz
  • Bagger wird an die Brandstelle gebracht, Bagger beginnt mit den Abrissarbeiten
  • Mauer und Wand wird eingerissen, Flammen sind sichtbar
  • Weitere Arbeiten mit dem Bagger, Flammen lodern in der Squash-Halle auf
  • Feuerwehr beginnt wieder mit den Löscharbeiten
  • Viele weitere Bilder und Übersichten vom Brandort
  • Sehr ausführlicher O -Ton mit Michael Bunk, Sprecher der Feuerwehr im Kreis Pinneberg zu den Vorwürfen und der Leistung der Feuerwehr, ein Fazit der Löscharbeiten und weiteren Informationen

 

Bitte beachten Sie aus unsere Angebote mit allen Tagesbildern und O – Töne mit den DOK IDs:

10-08-17-02   10-08-17-02A  10-08-17-02B

 

DOK ID: 11-08-17-01